Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigten,


langsam wird das Licht am Ende des Tunnels immer heller und an der Verbundschule kehrt ab kommender Woche wieder deutlich mehr Normalität ein. Das Schulministerium hat mitgeteilt, dass ab dem 31. Mai in allen Schulen durchgängig Präsenzunterricht erteilt werden soll, sofern die die 7-Tage Inzidenz für Covid19-Erkrankungen im betroffenen Kreis stabil unter 100 liegt. Dies ist für den Rhein-Sieg-Kreis der Fall.

Was bedeutet das für die Verbundschule? Daher wird auch die Verbundschule ab Montag wieder in den Normalbetrieb zurückkehren. Das bedeutet, dass der Unterricht in vollständigen Klassen erteilt wird. Ihr Kind hat wieder jeden Tag Unterricht! Ein neuer Stundenplan wird gerade erstellt. Er richtet sich nach dem Stundenumfang des ersten Halbjahres. Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer werden Sie zu Beginn des Wochenendes darüber informieren. Alle bisherigen Sonderregelungen entfallen. Ein Betreuungsangebot ist daher nicht mehr erforderlich. Die OGS nimmt wieder ihren regulären Betrieb auf. Sportunterricht findet wieder statt, allerdings wird dieser im Freien stattfinden (falls das Wetter dies zulässt).


Welche Schutzmaßnahmen gelten noch?

Alle sonstigen Maßnahmen zum Infektionsschutz (Maskenpflicht, Händewaschen, Querlüftung, Reinigung der Kontaktflächen) bleiben wie bisher bestehen. Auch die Verpflichtung, zwei Lollitests pro Woche in der Schule durchzuführen (wahlweise Nachweis durch Bürgertest), wird aufrechterhalten. Weiterhin wird die erste große Pause versetzt stattfinden, die Kinder benutzen unterschiedliche Eingänge ins Schulgebäude und durch den zeitversetzten Beginn in der Sekundarstufe versuchen wir die Bussituation zu entzerren.


Wir freuen uns darauf, unsere Klassen wieder komplett unterrichten zu dürfen. Andererseits bringen die hohe Zahl von Sozialkontakten und die räumliche Enge auch Risiken mit sich. Daher bitte ich die Schulgemeinde um Vorsicht und um die genaue Einhaltung der Hygieneregeln im Gebäude und auf dem Schulgelände. Sie als Eltern bitte ich, Ihre Kinder auch weiterhin zu Hause zu lassen, wenn diese erhöhte Temperatur oder Anzeichen für eine Erkältungserkrankung zeigen.


Wir werden in der Schule weiterhin alles unternehmen, um alle Beteiligten so gut wie möglich zu schützen.


Herzlichen Dank und schöne Grüße


André Decker

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigten,


seit Mitte April werden die Kinder an der Verbundschule verpflichtend mit Selbsttests getestet, um frühzeitig mögliche Infektionen mit SARS-CoV-2 zu erkennen und deren Verbreitung zu begrenzen. Zu Beginn gab es viel Kritik an der Handhabung der Selbsttests vor allem für die jüngeren Kinder. Daher hat das Ministerium nun eine altersangemessene, kind- und schulformgerechte Lösung gefunden, die von der Universitätsklinik Köln entwickelt wurde. Der sogenannte „Lolli-Test“ startet an der Verbundschule am kommenden Montag. Der Handhabung des „Lolli-Tests“ ist einfach und kindgerecht. Die Kinder lutschen 30 Sekunden lang auf einem Abstrichtupfer. Der Test wird in jeder Lerngruppe zweimal pro Woche durchgeführt. Der „Lolli-Test“ ist ein PCR-Test und sichert ein sehr verlässliches Testergebnis. Zudem kann eine mögliche Infektion bei einem Kind durch einen PCR-Test deutlich früher festgestellt werden als durch einen Schnelltest, sodass auch die Gefahr einer Ansteckung rechtzeitig erkannt wird. Die Einführung der „Lolli-Tests“ ist eine sehr große logistische Herausforderung und kostenintensive Methode. Dieser neuen Herausforderung stellen wir uns als Verbundschule, denn die Gesundheit der Kinder liegt allen Beteiligten am Herzen und muss im Vordergrund stehen. Bei diesem Verfahren sind wir auf Ihre Mithilfe dringend angewiesen. Sollte sich in einer Lerngruppe ein positives „Poolergebnis“ ergeben, müssen Sie schnell eine Einzeltestung Ihres Kindes vornehmen. Das Material dafür bekommen Sie von uns in der kommenden Woche. Allerdings muss die Einzelprobe dann schnellstens in der Verbundschule abgegeben werden, damit eine Untersuchung im Labor erfolgen kann. Ich weiß, dass dies für einige von Ihnen eine große Herausforderung ist. Aber in diesem Fall gilt es schnell herauszufinden, welches Kind infiziert ist. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Elternbrief.

Dieser einfach und sehr schnell zu handhabende Test soll uns allen helfen, das Infektionsgeschehen besser einzudämmen und gleichzeitig Ihnen und Ihren Kindern größtmögliche Sicherheit für das Lernen in der Schule zu geben. Damit verbunden eröffnet sich auch der Weg für ein Mehr an Verlässlichkeit und Regelmäßigkeit mit Blick auf den Schulbesuch.


Mit dieser Testmethode und dem Voranschreiten der Impfungen blicke ich doch optimistisch in die nächsten Wochen bis zu den Sommerferien und bin sicher, dass wir den Wechselunterricht durchgängig anbieten können.


Ein weitere Information möchte ich Ihnen an dieser Stelle mitteilen. Am Freitag, den 14. Mai und Freitag, den 4. Juni haben wir einen beweglichen Ferientag, Dienstag, der 25. Mai ist ein offizieller Ferientag (Pfingstferien). An diesen Tagen haben die Kinder schulfrei, eine Notbetreuung findet nicht statt.


Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende, herzliche Grüße


André Decker



Information Einführung Lollitest Homepa
.
Download • 270KB

Die Regelungen der Bundesnotbremse haben auch Auswirkungen auf die Benutzung von Bussen und Bahnen. Alle Kinder der Verbundschule, die mit Bussen oder Bahnen zur Schule kommen, müssen ab sofort eine Maske des Standards FFP2 oder KN95/N95 tragen. Eine Beförderung kann sonst verwehrt werden bzw. bei Verstößen wird ein Bußgeld von 150 Euro fällig.


Diese Regelung gilt ab sofort! Bitte geben Sie Ihrem Kind entsprechende Masken mit.

Aktuelles