Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigten,


ich wünsche Ihnen und Ihren Familien zunächst ein gutes, glückliches und gesundes neues Jahr und hoffe, dass Sie gut in das Jahr 2022 gestartet sind.


Am Montag startet wieder die Schule. Es freut uns sehr, dass wir die Kinder weiterhin in Präsenz begrüßen dürfen. Gestern teilte uns das Schulministerium die neuen Schutzmaßnahmen mit, damit der so wichtige Präsenzunterricht auch in diesem Jahr bestmöglich abgesichert und ein sicherer Schulbetrieb gewährleistet ist.


Testpflicht für alle

Ein zentraler Punkt ist die Testpflicht, die nun erweitert wurde. Künftig nehmen auch Geimpfte und Genesene verpflichtend an den regelmäßigen Tests in den Schulen teil. Die erweiterte Testpflicht gilt für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte sowie für das gesamte darüber hinaus in den Schulen tätige Personal.

Am Montag, den 10. Januar 2022 werden alle Schülerinnen und Schüler der Verbundschule mit den „Lolli-Tests“ getestet (Ausnahmen sind die Kinder, die zur 3. Stunde Unterricht haben. Sie testen sich dann mit einem Antigen-Selbsttest in der Schule).


Änderung bei PCR-Pooltests

Neben dem Pooltest geben die Kinder erstmals auch eine zweite, sogenannte Rückstellprobe mit ab, um eine gegebenenfalls nötige Pool-Auflösung zu beschleunigen. Durch die so mögliche Beschleunigung der Übermittlung der Testergebnisse bleibt den nicht infizierten Schülerinnen und Schülern im Falle eines positiven Pools ein Tag in Quarantäne erspart. Zudem kann durch die direkte Befundübermittlung durch die Labore an die Erziehungsberechtigten eine Erleichterung für uns als Schule erreicht werden.


Ausnahme bei Testungen - Genesene Schülerinnen und Schüler

Genesene Schülerinnen und Schüler dürfen in den ersten acht Wochen nach ihrer Rückkehr aus der Isolation nicht am Lolli-Testverfahren teilnehmen. Sie sind deshalb in diesem Zeitraum von der Testpflicht in der Schule befreit.

Hintergrund für diese Regelung ist, dass bei Genesenen eine längere Zeit noch Viruspartikel nachgewiesen werden können und in diesen Einzelfällen der hoch sensitive PCR-Test immer noch zu einem positiven Pool- und Einzeltest führen kann. Nach Ablauf von acht Wochen nehmen auch genesene Schülerinnen und Schüler wieder am Lolli-Testverfahren teil.

Bitte teilen Sie uns deshalb mit, wenn Ihr Kind in den letzten acht Wochen eine Coronaerkrankung hatte!!! Geben Sie diese Info an die Klassenlehrerin / an den Klassenlehrer Ihres Kindes weiter oder informieren Sie Frau Rösgen im Sekretariat.


Gibt es sonst Ausnahmen von der Testpflicht?

Nein!!! Alle anderen Schülerinnen und Schüler, die nicht an den Schultestungen teilnehmen möchten, müssen, um am Präsenzunterricht teilnehmen zu dürfen, zu dem Zeitpunkt der vorgesehenen Schultestung einen Nachweis über einen negativen Bürgertest vorlegen.


Was ist mit dem Schulpersonal?

Neben den Schülerinnen und Schülern wird auch das gesamte Personal am ersten Schultag nach den Ferien vollständig getestet. Danach muss sich das Schulpersonal dreimal in der Woche testen.


Die folgende Aussage unserer Schulministerin Frau Gebauer kann ich nur unterstützen: „Die engmaschigen Testungen sind eine wichtige Voraussetzung dafür, dass unsere Kinder und Jugendlichen auch während der Pandemie ihr Recht auf Bildung in den Schulen wahrnehmen können.“

In diesem Sinne hoffe ich, dass der Schulbetrieb an der Verbundschule in den nächsten Wochen weiterhin zuverlässig und sicher ablaufen kann.


Ich wünsche uns allen einen guten Schulstart am Montag. Aufgrund der längerfristigen Ausfälle von Herrn Wollmann und Frau Downes, den damit verbundenen Klassenleitungsübernahmen von Frau Sehrbrock bzw. von Frau Beuth, gilt ab Montag für einige Klassen ein neuer Stundenplan. Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer werden Sie darüber am Montag informieren.


Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein erholsames Wochenende


Herzliche Grüße


André Decker

-Schulleiter-

Liebe Eltern, liebe Kinder der Verbundschule, liebe Freunde und Förderer der Verbundschule,


im Namen des gesamten Teams der Bornheimer Verbundschule wünschen wir ein fröhliches Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2022.

Gleichzeitig bedanken wir uns für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung im vergangenen Jahr.

Euch, liebe Kinder, dürfen wir wieder am 10. Januar 2022 in der Verbundschule begrüßen. Genießt die Ferien und habt schöne Wintertage!


Herzliche Grüße


André Decker

-Schulleiter-

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigten,


das seit dem 01.März 2020 gültige Masernschutzgesetz des Bundes schreibt vor, dass alle Schüler*innen einen Nachweis über eine ausreichende Immunität gegen die Infektionskrankheit Masern vorlegen müssen.

Dies bedeutet, dass alle Schüler*innen der Verbundschule diesen Nachweis bis spätestens zum 31.12.2021erbringen müssen.


Wie erfolgt der Nachweis?

Die Immunität gegen Masern wird nachgewiesen durch: 1.) zwei Impfungen oder 2.) eine durchgemachte Masernerkrankung oder 3.) eine Immunität gegen Masern.

In den Fällen 2 und 3 ist eine ärztliche Bescheinigung erforderlich. Sofern zwei Impfungen (MMR Impfungen: Mumps-Masern-Röteln) durchgeführt wurden, reicht die Vorlage des (gelben) Impfausweises.

Was mache ich, wenn ich keinen Nachweis habe?

Falls Sie den Impfausweis nicht zur Hand haben, Ihr Kind nicht geimpft ist, Ihr Kind bereits die Masern hatte oder nicht geimpft werden kann, vereinbaren Sie bitte zeitnah einen Termin bei Ihrer Hausärztin/Ihrem Hausarzt, um die nötigen Schritte – impfen oder Nachweis über Immunität - einzuleiten.


Wie erfolgt die Überprüfung in der Verbundschule?

Bis zu den Weihnachtsferien (bis zum 23.12.21) bringen die Schüler*innen entweder den Impfausweis oder die entsprechende ärztliche Bescheinigung mit in die Schule. Während den Öffnungszeiten des Sekretariates(vorzugsweise in der 1. Pause) kommen die Schüler*innen mit der entsprechenden Bescheinigung zu Frau Rösgen (Sekretärin). Frau Rösgen wird die Nachweise überprüfen und Ihrem Kind sofort wieder mitgeben. Bei den Klassen von Herrn Wollmann und Frau Thumann-Wagner werden die Klassenlehrer*innen dies unterstützen.


Was passiert, wenn ich den Nachweis bis zum 31.12.2021 nicht erbringe?

Sofern ein entsprechender Nachweis nicht erfolgt, bin ich verpflichtet, unverzüglich das Gesundheitsamt des Rhein-Sieg-Kreises darüber zu benachrichtigen und dem Gesundheitsamt personenbezogene Angaben zu übermitteln (§ 20 Abs. 10 Satz 2 in Verbindung mit Abs. 9 Satz 4 IfSG). Über das weitere Vorgehen entscheidet dann das Gesundheitsamt.


Bitte beachten Sie die beigefügten Anlagen. Weitere Informationen können auch auf der Internetseite des Bundesministeriums für Gesundheit abgerufen werden: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/impfpflicht/faq-masernschutzgesetz.html


Ich danke Ihnen für Ihre Mitarbeit und Ihre Unterstützung.


Herzliche Grüße


André Decker

-komm. Schulleiter-

Merkblatt-Masernschutzgesetz-Masernimpfung
.pdf
Download PDF • 240KB
Information-Masernschutzgesetz-fuer-Erziehungsberechtigte-BMG
.pdf
Download PDF • 151KB

Aktuelles